Kontakt aufnehmen

Wir melden uns so schnell wie möglich.

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.

Unterstützung der Pressearbeit für Heumann Rechtsanwälte und Harmona

von Eva Wagner (Kommentare: 0)

Traditionsmarke „Weltmeister“ produziert auch künftig in Klingenthal

Auch künftig entstehen unter dem Markennamen „Weltmeister“ im vogtländischen Klingenthal Akkordeons. Die Zukunft des Traditionsunternehmens, das als einziger Hersteller noch in Deutschland produziert, ist gesichert.
 
Die neu gegründete Weltmeister Akkordeon Manufaktur GmbH hat das insolvente Unternehmen Harmona Akkordeon GmbH erworben und wird ab 01. Oktober 2017 die Produktion und den Vertrieb der Instrumente der Marke „Weltmeister“
weiterführen. Sämtliche Arbeitsplätze bleiben erhalten.
 
Insolvenzverwalter Helgi Heumann: „Es war eine mutige, aber absolut richtige Entscheidung, die Sanierung des Traditionsunternehmens anzugehen. Unser Ziel war es, das Unternehmen und eine über 160-jährige vogtländische Handwerkstradition mit einem hervorragenden internationalen Ruf als Manufaktur zu retten. Das haben wir geschafft.“
 
Heumann und der von ihm eingesetzte Interim-Manager Rainer J. Burken haben in den zurückliegenden zwei Jahren das unersetzliche Know-how gesichert, das Unternehmen auf die veränderten Marktanforderungen ausgerichtet und damit ein ausgeglichenes Betriebsergebnis erreicht.
 
Interims-Manager Rainer J. Burken: „Ich möchte Insolvenzverwalter Helgi Heumann für seinen Mut und das Vertrauen danken. Er hat an die Zukunft der Marke geglaubt. Jetzt ist es unsere Aufgabe, die Marktchancen auch zu nutzen, welche
die Weltmeister Akkordeons aufgrund ihrer herausragenden Qualität zweifelsohne haben.“
 
Der Fokus liegt jetzt auf dem konsequenten Ausbau des Vertriebs. Im ersten Schritt ist es gelungen, mit einem der größten Musikhändler Mexikos einen Rahmenvertrag über die Lieferung von jährlich mehreren hundert Akkordeons abzuschließen. Ein ähnlicher Vertrag konnte kürzlich auch mit einem Partner aus Südkorea geschlossen werden.
 
Rainer J. Burken: „Diese Erfolge motivieren uns. Wir werden hart daran arbeiten, nun auch weitere, bislang für uns nicht erreichbare Absatzmärkte zu erschließen. Parallel dazu setzen wir auf die Zusammenarbeit mit unseren treuen Kunden.“
 
Durch den kürzlichen Erwerb der vom Unternehmen angemieteten Betriebsimmobilie durch einen solventen Investor
wurde ein Grundstein für den langfristigen Verbleib des Unternehmens am Standort Klingenthal gelegt. Seit 1952 wurden im Gebäudekomplex keine Maßnahmen ergriffen. Der neue Eigentümer, der auch Gesellschafter der Weltmeister Akkordeon Manufaktur GmbH ist, plant kurzfristig eine Teilsanierung einzelner Abschnitte. Dies ermöglicht dem Unternehmen langfristige Planung und damit die Optimierung der Produktionsabläufe und die Konzentration auf die tatsächlich genutzten Flächen. Weiterhin soll zeitnah ein Bürotrakt und ein Zentrallager geschaffen werden.
Perspektivisch gilt es auch den Maschinenpark zu sanieren. 
 
Rückblick:
Nach hohen Investitionen in einen geplanten, aber nie realisierten neuen Firmensitz, Umsatzeinbußen und der Einführung des Mindestlohns hatte die Harmona Akkordeon GmbH am 13. Februar 2015 Insolvenz angemeldet. Das Amtsgericht
Chemnitz eröffnete das Insolvenzverfahren im April 2015. Nach einem vergeblichen Versuch, das Unternehmen in Eigenverwaltung zu sanieren, übernahm der erfahrene Sanierungsexperte Rechtsanwalt Helgi Heumann ab 01.07.2015 als Insolvenzverwalter die Verantwortung für das Unternehmen. Zusammen mit dem Interims-Manager Rainer J. Burken aus dem Team der Kanzlei Heumann Rechtsanwälte gelang es ihm, das operative Geschäft zu stärken, eine leistungsfähige Struktur zu schaffen und das Unternehmen für Investoren attraktiv zu machen. Die Schwerpunkte lagen dabei darin, die Produktion zu optimieren, die Qualität zu sichern und den Vertrieb zu stärken.

Zurück