Kontakt aufnehmen

Wir melden uns so schnell wie möglich.

1. Dresdner Canoe City Cup steigt im Alberthafen

von Eva Wagner (Kommentare: 0)

Der WSV „Am Blauen Wunder“ e.V. geht bedingt durch die Corona-Pandemie neue Wege und bringt als Ausrichter eine neue Regatta im Dresdner Alberthafen auf den Weg. 

Am Sonntag, 12. Juli 2020 richtet der Verein erstmals den „Dresdner Canoe City Cup“ als offene Stadtmeisterschaft im Gelände des Dresdner Alberthafens aus. Mehr als 220 Aktive aus der Region haben sich angemeldet und werden in 120 Rennen an den Start gehen.

Bei der Regatta erwartet die Teilnehmer ein attraktives, innovatives sowie kompaktes Rennprogramm, welches dezentralisiert, weitläufig und mit genügend Abstand ausgerichtet wird. In Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Sportstätten Dresden wurden Möglichkeiten geschaffen und altersadäquate Verhaltensregeln und Empfehlungen auf Grundlage der gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung entworfen. Jeder Sportler erhält beispielsweise mit der Anmeldung ein Schlauchtuch mit dem Veranstaltungslogo, welches als Mund-Nasen-Abdeckung genutzt werden kann. 

Der WSV „Am Blauen Wunder“ e.V. bietet somit eine der ersten Regatten im Deutschen Kanuverband nach dem Lock-Down und unter ganz neuen Voraussetzungen an. Zuschauer sind aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen nicht erlaubt. 

Heike Gußer, Sektionsleiterin Kanu beim WSV „Am Blauen Wunder“ e.V.: „Der Alberthafen bietet beste Bedingungen zur Ausrichtung einer solchen Regatta. Wir haben es mit einem stehenden, ruhigen Gewässer zu tun. Zudem ist das Areal windgeschützt. Für uns als Verein stellen die Wettkämpfe die finale Etappe unserer #BeatCorona-Kampagne dar. Die Pandemie hat unseren Alltag von heute auf morgen verändert. Kinder mit Bewegungsdrang sollten plötzlich zu Hause bleiben, jugendliche Nachwuchsleistungssportler standen ohne Saisonziele da. Wir haben uns dieser Herausforderung gestellt, den Kopf nicht in den Sand gesteckt und sind kreativ neue Wege der Bewegungsförderung gegangen. Dabei stand und steht die Gesundheit der Sportler stets an erster Stelle. Angefangen bei der Entwicklung und Umsetzung von zielgruppenorientierten Heimtrainingsplänen, gemeinsamen Zoom-Einheiten und Challenges mit der Familie mündet unsere Kampagne final in einem neuen Wettkampfformat. Um dies zu ermöglichen, ist jedoch ein komplettes Umdenken in der Art und Weise der Durchführung einer Regatta notwendig. Wir hoffen, dass unsere Veranstaltung ein verantwortungsbewusstes Vorbild für andere Vereine darstellt. Alte Routinen sollten überdacht werden, um die Sicherheit für den Einzelnen stets im Mittelpunkt zu behalten. Unser Dank gilt allen Unterstützern und Partnern!“ 

Zurück