Kontakt aufnehmen

Wir melden uns so schnell wie möglich.

September-Endspurt: Zwei Läufe binnen einer Woche

von Denise Krug (Kommentare: 0)

Ende September kamen die Läuferinnen und Läufer auf ihre Kosten. Gleich zwei Challenges binnen einer Woche riefen zum September-Endspurt. Zunächst fand in Dresden der 44. REWE-QDH statt. Wie alle derzeitigen Veranstaltungen wurde für den QDH und den BobRun jeweils ein umfangreiches Hygiene-Konzept erstellt, damit die Events überhaupt stattfinden konnten. 

Für die Teilnehmer beim BobRun erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine extreme Herausforderung am ENSO-Eiskanal: Normalerweise trainieren die Kufensportler aus Sachsen auf der Bahn. Aber vor der Vereisung konnten sich alle Läuferinnen und Läufer unter dem Motto „Kraft.Ausdauer.Wille.“ auf eine anspruchsvolle und außergewöhnliche Strecke begeben. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das wohl steilste Finale von Altenberg 1,2 Kilometer lang bis zum „Startpunkt Bob und Skeleton“. 

Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten im Ziel.

Eine gelungene Premiere, die nach Wiederholung ruft!

Foto: Michael Schmidt

Zurück